… und wieder was Schönes vorbei. – Coburger Adventskalender

0042ecd6-2bc1-41fc-b089-422e62594171

 

Ich denke man kann wirklich sagen, dass die Aktion Coburger Adventskalender 2013 ein voller Erfolg war. Sie hat gezeigt, dass viele Cacher etwas wirklich Schönes auf die Beine stellen konnten. Was bei dieser Serie geschraubt, geklebt und gebastelt wurde, was für Kreativität hier zum Einsatz kam, welche Mühen sich die Owner gemacht haben ist wirklich beeindruckend.

 

Dadurch konnten und können viele Geocacher, die diese Caches gesucht haben oder suchen werden bestimmt öfters staunen. So macht Cachen Laune. Es ist eine Empfehlung diese Caches mal anzugehen. An einem Tag werdet ihr sie nicht schaffen können, aber wenn ihr einfach Lust auf gute Caches habt, seid ihr bei dieser Reihe richtig. Das gilt auch nach der Adventszeit.

Die Favoritenpunkte in dieser kurzen Zeit sprechen eine deutliche Sprache. Es dürfte wirklich für jeden etwas dabei sein.

 

Coburger Adventskalender 2013

 

Schade, dass wir jetzt alle haben … aber es freut uns natürlich auch.  🙂

Makamen des Harari zum Zweiten

06harchrist Diesen Cache bin ich nun schon zum zweiten Mal angegangen. Diesmal war der Grund einen kleinen Spaziergang in netter Runde zu machen.

Da in dieser Truppe noch einige “Frischlinge” dabei waren, haben wir sie mal kräftig suchen lassen. War eine schöne kleine Tour bei gutem Wetter.

Hier ein paar Eindrücke dieses Spaziergangs.

Makamen des Harari

Stolpersteine und Der letzte Stein

In Coburg gibt es seit ca. einer Woche eine Städtetour die sich erstmal hinter zwei Mysteries versteckt. Dies ist aber kein Grund für Mystery-Verweigerer diese Tour nicht zu machen, da man kein Rätsel im Vorfeld lösen muss, sondern vor Ort auf die Suche gehen kann.

Fisler hat sich bei diesen Caches ein ernstes Thema zunutze gemacht und dies meiner Meinung nach auch gut umgesetzt. Auch für Cacher, die meinen Coburg gut zu kennen, ist bestimmt die ein oder andere Ecke interessant.

Stolpersteine

„Erinnerung ist das Geheimnis der Erlösung“.“ Diese Worte äußerte einst ein jüdischer Geistlicher. Die Stadt Coburg nimmt sich die Aussage zu Herzen und beteiligt sich an dem bundesweiten Projekt „Stolpersteine“ des Kölner Künstlers Gunter Demnig.

Diese Steine erinnern an jüdische Mitbürger der Stadt Coburg, die von den Nationalsozialisten verfolgt, vertrieben und ermordet wurden. Somit ein sehr ernstes Thema welche diese Caches behandeln. Des Weiteren führen sie aber auch an wirklich schönen Häusern vorbei und zeigen einen Coburg noch einmal etwas intensiver. Es ist echt unglaublich was für Gebäude in Coburg stehen.

Der Bonuscache Der letzte Stein vervollständigt dann diese Tour (fast 😉 – in der Gymnasiumsgasse 2 gibt es noch einen Stolperstein) und führt einen noch zu etwas weiter weg gelegenen Stolpersteinen. Diese Städteführung der etwas anderen Art kommt zu unseren Empfehlungen.

Das Haus vom Nikolaus / – Krampus

night 010 Zwei neue Nachtcaches galt es nun in Coburg anzugehen. So machten sich also Astrid von (Jäger von Germundis) und ich (Gecko-1) auf die Suche.
Diese Nachtcaches sollten allerdings wirklich während der Weihnachtszeit gemacht werden, da sonst der Reiz beträchtlich verloren geht.

Das Haus vom Nikolaus – Krampus ist ein Bonus-Cache nachdem man Das Haus vom Nikolaus gefunden hat. 🙂

Den Nikolaus Cache sollte man per Auto lösen, da die einzelnen Stages sehr weit auseinander liegen. Bei Stage 3 hat man auf Coburg nochmal einen super Blick.

Der Bonus-Cache ist zwar kurz aber die erste Stage auch interessant. Spaß hat es uns auf jeden Fall gemacht, obwohl ich es etwas schwer fand mich auf den Beinen zu halten. 🙂 Es war durch das Regenwetter total rutschig.