Unsere kleinen Jahresziele haben wir erreicht.

Dieses Jahr haben wir uns ein paar kleine Ziele gesteckt und diese haben wir dann auch alle erreicht. Nun suchen wir wieder neue kleine Herausforderungen, die wir nächstes Jahr in Angriff nehmen werden. Spaß hat es uns auf jeden Fall gemacht.

Wir haben uns auch dafür etwas belohnt.

GG_12120461
31 Tage Geocaching im August

„Unsere kleinen Jahresziele haben wir erreicht.“ weiterlesen

Es schneit und schneit … was geht bei Euch?

franky_1302121Der Schnee lässt ja bei uns in Franken nicht gerade nach. Da wir ja gerade auch wegen der 366er Matrix immer wieder mal zu einer Dose laufen muss man schon überlegen welchen Cache man auswählt. Schließlich sind viele nicht findbar, weil die Stationen unter der Schneedecke liegen, oder man hinterlässt Spuren. Darauf sollte man auch wirklich achten, denn sonst besteht schon ein erhöhtes Risiko, dass Muggels zur Dose geführt werden.

„Es schneit und schneit … was geht bei Euch?“ weiterlesen

[Making of] Invasion 4–Shutdown

shutdown

Invasion 4 – Shutdown ist also der letzte der Serie. Man kann diesen Cache parallel zu Invasion 2 – The Antidote erledigen. Gesplittet wurde dieser Cache nur, weil dieser eben Stages enthält, welche nicht jeder machen möchte.

Ja, wir haben für diesen Cache Kletterausrüstung empfohlen, auch wenn sich manche wieder mal mokiert haben, dass man das nicht benötigt. Wir haben zwar auch keine benutzt, wollen aber nicht verantwortlich sein, wenn einer irgendwo runterfällt. Dann wäre nämlich das Geschrei ziemlich groß warum hier keine Kletterausrüstung benötigt wird. Sollte es jeder eben so machen wie er es für richtig hält.

Bei diesem Cache musste man eben auch ein paar mal etwas höher hinaus und auch der Final war nicht so einfach zu erreichen.

Story

STATUSBERICHT S.A.V.V.

Status: Agent Snyder = K.I.A. (killing in action)

Wie wir von Agent Snyder erfahren haben, wurden von den Eindringlingen an bestimmten Stellen Senderzellen installiert, die für den Aufbau des Kraftfeldes zuständig sind. Diese müssen nun von uns deaktiviert werden. Nur durch zeitgleiches Ausschalten aller Senderzellen und des Generators wird das Kraftfeld aufgehoben werden. Erst wenn sie den Kraftfeldgenerator erreicht haben, können sie alles zerstören.

Agent Snyder hat an allen Senderzellen einen Detonationsstoff SSD (small stations detonation) angebracht. Diese müssen sie nun aktivieren und aufeinander abgleichen. Diese Mission muss ihnen gelingen. Nur so ist eine Übernahme von uns durch unsere Einsatzgruppen durchführbar. Alle von Agent Snyder lokalisierten Senderzellen sind durch WONL (White-Orange-Nano-Lights) gekennzeichnet. Detonationsmittel darf nur von Spezialisten aktiviert werden. Anderenfalls besteht erhöhtes Exitusrisiko.

Ihr Auftrag

Diese Aufgabe ist nur in Verbindung mit Code Antidote lösbar. Alle Infos vor Ort.

Auch hier wieder war wieder das Mission Book nicht verkehrt.

INVASION – Shutdown

· K.I.A. – Killing in Action

· SSD – Small Station Detonation

· WONL – White Orange Nano Lights

· PRV – Positions Reflection Viewfinder

· GL – Great Light

Walkabout

Stage 1

Hier war sie zu finden und enthielt folgenden Text.

INVASION – SHUTDOWN

Stage

1 von 7

Diese erste Senderzelle wurde außerhalb des eigentlichen Kraftfeldes angebracht. Alle weiteren Senderzellen befinden sich im Kraftfeld. Sie werden in der eigentlichen Anlage auf weitere 5 Senderzellen stoßen. Halten sie die Augen offen. Ich habe alle Sender mit WONL (White-Orange-Nano-Lights) gekennzeichnet.
Schreiben sie sich nun die Frequenz des SSD auf.

30

Hertz

Stage 2

Stage 2 fand man dann in der Haupt-Location von Invasion 2

INVASION – SHUTDOWN

Stage

2 von 7

Aktivieren sie den SSD und notieren sie sich wieder die Frequenz. Eine weitere Senderzelle können sie von hier in west – nord-westlicher Richtung orten. (grob 285°) Benutzen sie dafür ihren PRV (Positions reflection viewfinder) um die angebrachten GL (Great Lights) zu sichten.

90

Hertz

Hier musste man durch eine Dachluke auf einen kleinen Turm auf dem Dach. Von hier aus sah man auch den Mast den man später hochsteigen musste.

Stage 3

Die Fotos stimmen hier nicht genau.

INVASION – SHUTDOWN

Stage

3 von 7

SSD aktivieren und Frequenz notieren. Begeben sie sich dann zum nächsten SSD.

120

Hertz

Stage 4

Auch hier musste man im Labyrinth suchen.

INVASION – SHUTDOWN

Stage

4 von 7

Noch zwei SSD dann haben sie alle aktiviert. Bisher scheinen sie gut voran zu kommen. Gehen sie weiterhin sehr vorsichtig und überlegt an diese Aufgaben.

230

Hertz

Stage 5

Irgendwo …

INVASION – SHUTDOWN

Stage

5 von 7

Dieser Arbeiter wollte die Platzierung des SSD verhindern. Es ist wirklich so, dass die Abhängigen über keinerlei eigenen Willen verfügen und wie fremd kontrolliert werden. Ich habe ihn hier beseitigen müssen. Aktivieren sie nun dieses SSD und notieren sie sich wieder die Frequenz.

310

Hertz

Stage 6

War wieder hier oben zu finden.

INVASION – SHUTDOWN

Stage

6 von 7

Insgesamt müssten sie sechs SSD aktiviert haben. Auch hier die Frequenz notieren. Um die Frequenzen nun abzugleichen müssen sie diese nun an das S.A.V.V. senden. Benutzen sie dazu das M.A.T.L. am Endpunkt von Mission Antidote. Nach Datenausgleich werden sie dort die decodierten Codes erhalten um zum Generator zu gelangen damit sie die Mission beenden können. Um zum Generator zu gelangen wird dringend SCE empfohlen.

170

Hertz

Dekodierungstabelle.

Diese befand sich im Final von Invasion 2 – The Antidote.

INVASION – Shutdown

Decodierung

0 – 5

10 – 8

20 – 6

30 – 3

40 – 7

50 – 3

60 – 1

70 – 9

80 – 0

90 – 7

100 – 5

110 – 2

120 – 9

130 – 8

140 – 3

150 – 1

160 – 4

170 – 6

180 – 5

190 – 8

200 – 4

210 – 2

220 – 7

230 – 0

240 – 5

250 – 1

260 – 7

270 – 8

280 – 4

290 – 0

300 – 2

310 – 5

320 – 0

330 – 6

340 – 3

350 – 7

360 – 1

N =

SSD 2 / SSD 5 / SSD 6

E =

SSD 3 / SSD 1 / SSD 4

Der Final

Nach der Decodierung hattet ihr es fast geschafft.

Nur noch hier hin.

invasion-erstbegehung-93

Deswegen war auch hier evtl. ein Seil ratsam, schließlich ist es eine Aktion in der Nacht.

INVASION – Shutdown

Stage 7 von 7

FINAL !!!!!

Sie befinden sich nun am Generator und können jetzt die Mission erfolgreich beenden. Deaktivieren sie nun alle Senderzellen mittels SSD. Danach werden sie vom S.A.V.V. eine Bestätigung erhalten ob ihre Mission erfolgreich war.
S.A.V.V.
.
.
Bestätigung positiv
.
.
Kraftfeld ausgeschaltet.
.
.
Eindringen und Übernahme der Anlage durch Einsatztruppen möglich
.
.

…………………………………………………………………………………………………

Mission End

…………………………………………………………………………………………………

Somit ist auch das Geheimnis des vierten Teils gelüftet und auch hier hoffen wir das es euch gefallen hat und ihr den ein oder anderen WOW Effekt hattet.

[Making of] Invasion 3–Real Water?

real

Unser Boot Cache – Invasion 3 – Real Water? Als wir den See gesehen haben wussten wir das dieser natürlich fest mit eingeplant wird. Benötigt wird dazu ein Boot, das war uns von Anfang an klar.

Story

STATUSBERICHT S.A.V.V.

Die von unserer GEO-Überwachungseinheit festgestellte Schwankung in der Materie-Antimaterie-Dekohärenz konnte durch die hinzugezogene astrophysikalische Spezialeinheit auch in anderen Sonnensystemen festgestellt werden.

Zeitgleich traten massive Energiefluktuationen auf die wir ausserhalb des lokalen Schwarzschild-Radius feststellen konnten. Auch hier handelt es sich wiederum um lokal begrenzte Erscheinungen, die nur in in der Nähe einzelner Sterne gemessen werden konnten. Zusätzlich variierte die Stärke der Schwankung von System zu System. Zur Zeit sind uns aber die betreffenden Sterne nicht bekannt. Wer oder was diese Schwankungen verursacht hat ist ebenfalls immer noch nicht geklärt.

Ordell hat aber im Zielgebiet mehrere Messeiheiten plaziert, die uns eventuell genaueres über die Herkunft und die Lokalisation sagen könnten. Da Ordell aber verstorben ist, und somit seine Informationen nicht mehr Übertragen konnte, fehlen zum gegenwärtigen Zeitpunkt sämtliche Datensätze die von den Messeinheiten aufgezeichnet wurden. Aus den genauen Orten der gemessenen Schwankungen im interstellarem Raum ließe sich die genaue Stelle der Schwankung hier auf der Erde ermitteln. Dies wäre für unser weiters Vorgehen von enormer Wichtigkeit.

Mission Book

INVASION – Real Water

· MAS – Micro Analyse Probes

· INDKV – Inteligent Nano Data Kill Virus

· DTS – Data Transfer Station

Erstbegehung /Walkabout

Der See

Das noch skurrilere Haus

Dieser Cache war so gestaltet das man manche Informationen im Laufe von Invasion 1 – The Cause erhält und dann eben noch auf dem See ein paar Infos erpaddeln muß Smiley

Stage 1

SN851172

Die Cacher kamen hier mit den lustigsten “Fahrzeugen”. Smiley

Der Hinweis war in Stage 2 von Invasion 1 zu finden.

BONUS -Real Water? – Information

Komisch ist auch, dass ich mich dem See nicht nähern darf. Hier wurde extra Wachpersonal aufgestellt. Bei einer nächtlichen Erkundung schaffte ich es dennoch 5 MAS (micro analyse probes) im See zu platzieren. Nach beendeter Mission 1 dürften die gesammelten Werte vollständig sein und könnten abgelesen werden.

Dies war der Hinweis für den See. Hier fand man folgende Hinweise. Sonde 1 von 5

ALBALI

Sonde 2 von 5

ENIF

Sonde 3 von 5

HOMAN

Sonde 3 von 5

MAIA

Sonde 5 von 5

POLIS

Diese waren am Anfang als Schwimmer im See, wurden später aber gegen Metallplaketten mit Reflektoren an den Felswänden ersetzt. Also Boot aufblasen und los.

Stage 2

Diese Stage war im Urzustand im zweiten Gebäude von Invasion 1 zu finden.

INVASION – Real Water?

Stage 2 von 4

Gut das sie den Detonationskörper erkannt haben. Nur Eingeweihten unseres Teams sollte es möglich sein hier an die hinterlegten Informationen zu kommen.

Notieren sie sich bitte diesen Sternennamen, sie werden ihn später noch benötigen.

SARIN

Begeben sie sich nun zur nächsten Location von Mission – The Cause. Weitere Informationen befinden sich aber nicht in meiner Wohnung sondern im zweiten Wohngebäude.

Localisierung wie immer mit NL (Nano Lights). Schauen sie sich dort um.

Stage 3

An Stage 3 war Folgendes zu finden.

INVASION – Real Water?

Stage 3 von 4

Sie haben nun die betreffenden Sterne lokalisiert. Nun liegt es an Ihnen aus den gewonnenen Daten die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Inzwischen ist es uns auch gelungen zu erfahren was sich tief unten im See befindet. Die Energiefluktuationen sind auf eine TS (Teleportationsstation)zurückzuführen. So ist es den Eindringlingen gelungen auf die Erde zu gelangen.
Wenn sie es schaffen den Zugriffscode der TS zu entschlüsseln, wird es uns möglich sein einen INDKV (Intelligent Nano Data Kill Virus) einzuschleusen um den Durchgang dauerhaft zu zerstören.

Wir bauen auf sie.

sternenkarte

Damit musste man die Finalkoordinaten entschlüsseln.

Der Final

INVASION – Real Water?

Stage 4 von 4

FINAL !!!!!

S.A.V.V.

Überprüfung des Zugriffscodes läuft …..
.
.
Bestätigung positiv
.
.
INDKV wird gesendet …..
.
.
Zerstörung positiv …..

Mit dieser Mission ist es uns gelungen den Eindringlingen den Zugang zur Erde zu versperren. Dies war eine Grundvoraussetzung um die Invasion einzudämmen.

Hoffentlich scheitern wir nicht bei den anderen Missionen …..

…………………………………………………………………………………………………

Mission End

…………………………………………………………………………………………………

Für alle die diesen Cache gemacht haben hoffen wir das ihr Spaß hattet. Nachts auf einem See zu paddeln hat doch was, oder? Zwinkerndes Smiley

[Making of] Invasion 2–The Antidote

antidote

Die Location zu diesem Cache hatten wir bei unserer Erkundung damals nicht wirklich wahr genommen da wir dachten das Werk wäre noch in Betrieb. Nach etwas Nachforschung wussten wir aber dann, dass auch diese gewaltige Location genutzt werden konnte.

So machten wir uns also ans Werk um Invasion 2 – The Antidote ins Leben zu rufen. Kommen wir aber erst einmal zur Erkundung des Gebietes von Invasion 2.

Erstbegehung / Erkundung

Dies führte uns in ein altes Gebäude das scheinbar auch öfters für Paintball verwendet wurde. Im hinteren Bereich war aber eine neuere Halle welche scheinbar als Lager benutzt wurde. Hier haben wir auch Alarmanlagen an den Fenstern entdeckt und so den hinteren noch intakten Teil als Sperrgebiet für Cacher erklärt.

Weiter ging es zur Haupt Location. Hier aber noch ein paar Fotos vom Gebiet.

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Spielort des Caches. Wir müssen zugeben, wir waren selbst überwältigt.

Story

Auch hier haben wir uns wieder eine hoffentlich passende Geschichte dazu ausgedacht. Wichtig war uns hier, dass wir gefährlichere Stages vom Cache separieren und diese in lieber in den Cache Invasion 4 – Shutdown auslagerten. Wer es sich also zutraute konnte diesen Cache gleich mit erledigen.

STATUSBERICHT S.A.V.V.

Die erste Mission hatte uns den ernst der Lage klar gemacht. Durch die übermittelten Erkenntnisse sind wir nun bereit zu handeln. Scheinbar verfügen wir aber nicht über die geeignete Technik um fortfahren zu können. Agent Snyder hat uns bei der letzten Kontaktaufnahme wichtige Daten übermitteln wollen, die eine Lösung für dieses Problem sein könnten. Leider ist auch hier jeglicher Kontakt abgebrochen. Wir rechnen mit dem Schlimmsten.

Agent Snyder hat es aber anscheinend geschafft uns mittels seines PMPD (personal position mark device) eine Koordinate zu übermitteln. Hier könnten weitere Informationen hinterlegt sein. Wir wissen nicht sicher ob wir die Erkenntnisse von Agent George Ordell vollständig an Agent Snyder übermitteln konnten. Außerdem gehen wir davon aus, dass Agent Snyder nach Standardprotokoll White-Nano-Lights (WNL) zur Orientierung und Orange-Nano-Lights (ONL) zur Localisierung gesetzt hat.

Des Weiteren wurde wieder das Mission Book benötigt.

INVASION – THE ANTIDOTE

•    Antidote – Gegengift
•    MedCem – Medicinic- Chemical
•    PMPD – Personal Position Mark Device
•    Datenmatrix – Datenmatrix
•    DMSS – Data Molecular Search System
•    KI – Künstliche Intelligenz
•    anabolisch – verk. aufbauend
•    Syntax – Muster von Kombinationen für Buchstaben und Wörter
•    hddd°mm.mmm WGS84 – Koordinatensystem
•    Protein – Eiweiß
•    Guanin, Thymin, Cytosin, Adenin ¬– Basen der DNA
•    Bases – Grundlage für Eiweiße
•    Sequencer – Maschine zur Entschlüsselung / Herstellung von DNA Bauteilen
•    Triplet – Dreiergruppe von Basen
•    Income – Eingangsstufe unseres Sequencers
•    T.O.T.E. – Test Operate Test Exit
•    Thyrosin – Aminosäure dieim Abwehrsystem hilft
•    EXT – Extern
•    DIV – Diverse Incoming Virus
•    RNS Ribonukleinsäure
•    USE – Für Gebrauch bestimmt
•    SORT – Sortierung
•    HELIX  – Spiralförmige Anordnung (hier DNA oder RNS)
•    SYN – Zusammenführung versch. Basen
•    Reinforce – Erneute Verstärkung des DNA Bindung
•    Reducesd – Reduzierte DANN Stränge
•    TE TEST – Tumor Exitus Test
•    G A T C – Guanin, Adenin, Thymin, Cytosin
•    GATACCA – Abfolge o.g. DNA Bausteine

Teaservideo

Auch dieses Mal gab es wieder ein kleines Video im Vorfeld. Diesmal habe ich es mal versucht.

Invasion 2 – The Antidote

Cachelegung / Walkabout

Hier ist das Ganze etwas umfangreicher. Zu allem habe ich leider keine Bilder auch wie die Stages oft ausgesehen haben, kann ich leider nur beschreiben.

Zum Download gab es folgende Datamatrix, welche man mitnehmen musste.

https://www.geckos-geocaching.de/downloads/datamatrix-antidote.pdf

Stage 1

Zur Stage 1 wurde man mittels Koordinaten geführt. Folgender Test war dort zu finden.

INVASION – The Antidote

Stage 1 von 12

Identifikation:
Agent Snyder Mitglied der S.A.V.V. Spezialgebiet MedCem
Ich deponiere hier mein PMPD (personal position mark device) und hoffe dass es noch einige Zeit ein codiertes Signal an die Zentrale sendet. Prägen Sie sich das Wappen gut ein oder machen sie sich eine Kopie mittels unserer dafür entwickelten Hightech-Frottage*-Technik.

Sollten sie dieses Zeichen wieder finden werden sie vor Ort weitere wichtige Informationen erhalten. Belassen Sie auf alle Fälle hier alles an Ort und Stelle.

Außerdem konnte ich noch einige Daten mittels DMSS (Data Molecular Search System)aufzeichnen.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

B / E

clip_image002

Begeben Sie sich nun zu den Koordinaten:

N 50° 21.644

E 11° 40.621

*Frottage = Frottage {fro’ta:sch},
1) von Max Ernst 1924/1925 entwickelte graph. Technik, bei der die Oberflächenstruktur von Materialien mittels Durchreiben auf Papier übertragen wird.
2) in der Psychologie Bez. für das Suchen sexueller Befriedigung durch Reiben der Genitalien an einem bekleideten Partner.
Hier sollten sie eigenständig entscheiden welches die geeignete Methode ist.

Noch dazu war dies hier enthalten. (Wurde aus der Platte heraus geflext)

Stage 2

Auf geht es also zu Stage 2 die es mithilfe dieser Informationen zu finden galt.

Hier drin war sie versteckt. Das Wappen fand man auf der Schlottür.

Folgender Test war dort zu lesen.

INVASION – The Antidote

Stage 2 von 12

Mir ist es gelungen Kontakt mit einem Arbeiter aufzunehmen, aber auch dieser wurde im Laufe der Zeit immer verwirrter und apathischer. Am Ende zeigt er wieder deutlich sichtbares aggressives Verhalten. Als ich eines Tages noch einmal mit ihm reden wollte, musste ich leider feststellen das er Suizid begangen hatte.

Er hinterließ mir dieses Dokument in doppelter Ausführung. Es scheint sich hierbei um eine Art Luftaufnahme zu handeln. Diese wurde auf einem mir unbekannten Material projiziert, welches seine Ansicht verändern kann. Dabei handelt es sich hier um eine Art hochentwickeltes KI-Speichermedium. Auf diesem ist eine Anlage gespeichert. Diese konnte von keiner unserer bisherigen Luftaufnahmen aus diesem Gebiet wahrgenommen werden. Dies könnte auch das Kraftfeld erklären. Das Kraftfeld kann nur an einer bestimmten Stelle durchdrungen werden. Dieser Zugang wird scheinbar ständig geändert. Nur durch solch eine Karte ist es möglich die aktuelle Eintrittspforte zu bestimmen. Eines der KI-Speichermedien hinterlasse ich nun ihnen. In der Anlage werden Sie weitere Informationen erhalten die für uns von entscheidender Bedeutung sein könnten.
Erste Information von Agent George Ordell habe ich erhalten. Mir ist nun bestätigt worden, dass diese Menschen unter einer Art Droge stehen.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

clip_image002[4]

C / F

Enthalten war noch eine Karte (Luftaufnahme des Gebiets)

karte

Ihr müsst euch das aber so vorstellen das diese Karte 2x ausgedruckt wurde und übereinander gelegt wurde. Die obere Karte wurde aber manipuliert und die Fabrik und das Gebiet dort nicht vorhanden oder verändert wurde. Nur wenn man mit der Taschenlampe von hinten leuchtete konnte man die Wegführung zur nächsten Stage erkennen. (Besser kann ich es jetzt leider nicht erklären)

Stage 3

Die Treppe hoch und dann an den Schaltschrank und schon fand man die Stage 3. Ob ihr es glaubt oder nicht. Sogar diese Treppe wurde “uns” geklaut. Wahrscheinlich waren hier Metalldiebe am Werk und haben sie abtransportiert. Gut, war halt der Einstieg etwas schwieriger.

Hier der Text der Stage 3.

INVASION – The Antidote

Stage 3 von 12

Es ist mir gelungen das Kraftfeld zu durchdringen. Viele Maschinen hier sind mir absolut fremd und deren Technologie nicht zuordenbar.
Mit unserem DMSS hoffe ich das sie an Daten kommen. Die Werte und Informationen die Sie an bestimmten Standorten ablesen bzw. ermitteln können sollten letztendlich für die Zusammensetzung des Antidots ausreichen. Bitte notieren Sie sich die Molekularstruktur in der Datenmatrix. Mittlerweile müsste sich das System weiter an das fremdartige Syntax angepasst haben und somit dürften die Daten immer besser verwertbar sein.
Jedes DMSS wurde mittels ONL gekennzeichnet. Zur besseren Orientierung wurden WNLs plaziert.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

A / D

clip_image002[6]

Ab jetzt ging es nach oben Smiley.

Stage 4

Im Inneren angekommen versteckten wir mehrere Stages. Wir “verwirrten” euch mit Reflektoren und haben es wohl auch geschafft euch so richtig einzusauen. Smiley

INVASION – The Antidote

Stage 4 von 12

Es ist seltsam. Bisher nimmt kaum jemand von mir Notiz. Ich habe aber auch noch nicht versucht mit den Arbeitern in Kontakt zu treten. Ihre Körperkraft ist immens, ihr Verhalten als apathisch zu bezeichnen. Was mir aufgefallen ist, dass die Arbeiter circa 1 Woche durcharbeiten und dann für immer verschwunden sind.

Auch scheinen sie kaum Pausen zu machen oder Nahrung zu sich zu nehmen. Sie scheinen sich nur durch diese Droge zu ernähren die wohl auch eine anabolische Wirkung hat.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

C / E

clip_image002[8]

Stage 5

INVASION – The Antidote

Stage 5 von 12

Weitere DMSS-Module wurden platziert. Ich hoffe die ermittelten Daten führen zu einem Ergebnis.

Neuste Beobachtungen haben ergeben das die Droge den Abhängigen absolut willenlos macht. Es sieht sogar so aus, als ob diese Menschen dadurch mental gesteuert werden. Auch scheint diese zu verhindernd dass der Abhängige Körperwarnsignale wahrnimmt und deshalb über den Erschöpfungsgrad hinaus Leistung bringt. Dies kann ein Mensch nur kurze Zeit durchhalten.

Was ist nur aus diesen erbarmenswerten Menschen geworden, wo sind sie?

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

A / F

clip_image002[10]

Stage 6

INVASION – The Antidote

Stage 6 von 12

Mir ist weiterhin rätselhaft was diese Maschinen eigentlich genau für eine Funktion haben.

In diesem Silo hier scheinen sich aber organische Substanzen zu befinden.

Die DMSS-Module scheinen aber mittlerweile immer besser den Syntax übersetzen zu können. Ich glaube wir kommen näher an unser Ziel heran.

Irgendwo muss sich hier noch eine Art Labor befinden.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

B / D

clip_image002[12]

Stage 7

INVASION – The Antidote

Stage 7 von 12

Mir kommt ein schrecklicher Verdacht. Bei der organischen Substanz im Silo könnte es sich um aufgelöstes humanes Gewebe handeln. Viele Anzeichen sprechen dafür.
Heute bin ich auf einen Arbeiter getroffen der scheinbar einen psychischen und physischen Zusammenbruch hatte. Wie es aussieht hat er versucht die Droge nicht mehr zu nehmen. Schon nach kurzer Zeit hat bei ihm ein Abbauprozess aller wichtigen Körperfunktionen eingesetzt. Scheinbar ist es nicht möglich die Substanz einfach abzusetzen.

Er wiederholte immer wieder folgendes Wort – MENSCHENSUPPE. Was geschieht hier nur? Dabei hielt er mich trotz seines ausgemergelten Zustands so fest, das ich mich fast nicht mehr rechtzeitig von ihm befreien konnte. Nur unter großer Anstrengung gelang es mir. Kurze Zeit später wurde er auch schon abtransportiert und zuvor ruhig gestellt. Eine Verfolgung war mir unmöglich, da ich sonst enttarnt worden wäre. Leider hat er mir tiefe Kratzwunden zugefügt, die sich mittlerweile stark entzündet haben. Es muss uns unbedingt gelingen mit diesen Maschinen ein Antidote herzustellen.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

B / F

clip_image002[14]

Stage 8

INVASION – The Antidote

Stage 8 von 12

Auch hier habe ich ein DMSS plaziert. Nach kurzer Analyse müssten nicht mehr viele Teile fehlen um den Syntax zu entschlüsseln. Leider sind zu diesem Zeitpunkt aber die Daten noch unvollständig, sodass mir die Hände gebunden sind. Es heißt also für mich abzuwarten.

Mein Gesundheitszustand ist mittlerweile bedenklich, evtl. bin ich durch die Kratzwunden mit irgendetwas Fremdartigen kontaminiert. Mir fällt es langsam schwer mich länger auf den Beinen zu halten.

Werde auf jeden Fall versuchen alle DMSS-Module zu aktivieren.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

C / D

clip_image002[16]

Stage 9

Nachts ist es da bedeutend lustiger hochzulaufen. Für alle die es nur in der Nacht erlebt haben …

Ja, es war hoch Smiley

INVASION – The Antidote

Stage 9 von 12

Das letzte Modul wurde aktiviert. Durch die Auswertung aller Module sollte nun eine verwertbare Formel auswertbar sein. Der letzte Weg wird euch in das Labor führen. Dort müssen Sie unbedingt die Geräte in Gang bringen und das Antidote herzustellen, sonst werden wir überrannt.

Ich hoffe Agent Ordell hatte Erfolg und konnte ihnen in der Zwischenzeit die komplette Analyseergebnisse der Droge übermitteln, wenn nicht ist wohl alles verloren.
Dies werden wohl die letzten Informationen sein, die ich ihnen übermitteln werde. Meine Kräfte schwinden und ich sehe auch keine Möglichkeit mehr das Kraftfeld zu verlassen. Für mich wird es hier enden. Bringen Sie die Mission zu Ende. Viel Glück.

Bitte auf der Datenmatrix eintragen:

A / E

clip_image002[18]

Begeben sie sich nun nach:

N50 21.824

E11 40.529

Wie wir den Cache gelegt haben, habe ich zuerst versucht im Silo etwas zu verstecken, welches sich im Turm oben befindet.

Durch fehlerhafte Bedienung meines Sicherungsgeräts (hatte sich verklemmt), bin ich mächtig abgeschmiert und ein paar Meter gefallen, zwar nichts passiert, da es mit Steinmehl gefüllt war, aber dennoch habe ich mir sehr heftig dabei die Hand am Seil verbrannt. wird mir immer in bleibender Erinnerung bleiben und deswegen haben wir die Stage dann völlig entschärft.

Stage 10

Nun ging es zum Labor, welches mit zwei Stages gespickt war, die euch letztendlich zum Final führten. Hier haben sich aber sehr viele sehr lange die Köpfe zerbrochen.

INVASION – The Antidote

Stage 10 von 12

Stellen Sie nun mit den gewonnenen Daten die Formel für das Gegenmittel her.

Es liegt nun an Ihnen ob wir noch eine Chance haben werden. Vielleicht ist es uns dann möglich diese bedauernswerten Menschen noch zu retten.

Die von Ihnen gesammelten Formeln ergeben die Teile eines Makromoleküls und werden zur Synthese des Antidots benötigt.

Es ist von größter Bedeutung dass die Molekülstrukturen genau an die richtige Stelle platziert werden, andernfalls droht sich der Effekt ins Gegenteil zu verkehren.

HINT: Xrrc Pbby

Zum einen fand man dort ein Rätsel nach dem Logeo Prinzip. Genau dazu benötigte man die gefundenen Symbole, welche in der Datamatrix eingezeichnet werden mussten.

clip_image002[20]

Das schraffierte Feld gibt den Standort des
Steines an.

Diese Angaben bestimmen Form und Farbe.

Diese Angaben bestimmen die Form eines
Steines. Die Farbe ist unbekannt.

Diese Angaben bestimmen die Farbe des
Steines. Die Form ist unbekannt.

Diese Angabe schließt ein bestimmtes Feld
aus.

Beispiele:

clip_image004

Achtet immer darauf, dass ich alle Variationen beachtet und dann nur die einzig mögliche Lösung wählt.

Wenn alles richtig ausgefüllt wurde hattet ihr das hier vor euch.

Logeo Blatt 1

Die Spielsteine waren Petlinge die mit farbiger Flüssigkeit gefüllt waren (je 3 rot, gelb, blau) und jeweils ein Dreieck, einen Kreis oder ein Viereck aufgeklebt hatten. Diese mussten dann auf diesem “Spielbrett” richtig angeordnet werden.

logeomatrix

Nach dem Lösen hattet ihr die Nord Koordinate.

Stage 11

INVASION – The Antidote

Stage 11 von 12

Um die Synthese zu starten muß noch die Sequenziermaschine noch in Gang gesetzt werden. Die dazu benötigten Apparaturen finden sie vor Ort. Aber seien sie vorsichtig und überlegen sie gut, denn ein einziger falscher Hebel kann bewirken das ihre Bemühungen umsonst waren.

Die Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme finden sie in den Akten.
Wenn Sie alles in Gang gesetzt haben begeben sie sich zum M.A.T.L. und übertragen Sie die errechneten Daten an unser Hauptquartier.

Um dorthin zu gelangen müssen Sie die Ergebnisse ihrer Nachforschung noch in „hddd°mm.mmm WGS84“ codieren.

Hier haben wir uns dem Schaltpult angenommen und dieses umgebaut. Man musste hier mehre Schalter nach dieser Anweisung in die richtige Stellung bringen.

KÜHLUNG links, PROTEIN links, INCOME links
INCOME rechts oder GUANIN rechts
– Falls ADENIN links, so GUANIN links oder BASES links
– Falls SEQUENZER Auto und ADENIN rechts, so KÜHLUNG links
ADENIN links oder TRIPLET links
– Falls TRIPLET links, so PROTEIN links und DNA rechts
– Falls KÜHLUNG links oder TRIPLET rechts, so INCOME links und BASES rechts
– Falls SEQUENZER Hand, so DNA links und TRIPLET rechts
– Falls BASES links, so KÜHLUNG rechts und SEQUENZER Hand

Hatte man alles richtig, erschien auf dem Monitor ein Zeichen, welches euch mittels dieser Grafik die Ost-Koordinate bescherte.

east

Wer will kann ja mal versuchen die Rätsel zu knacken. Hier könnt ihr euch an der Ost-Koordinate versuchen.

https://www.geckos-geocaching.de/ueber-uns-geckos/invasion-2-teilendratsel-alternative/

Der Final

INVASION – The Cause

Stage 12 von 12

FINAL !!!!!

Nachricht von S.A.V.V

Gut das Sie es bis hierher geschafft haben.

Die von Ihnen gestartete Synthese des Makromoleküls läuft.

Um den Prozess aber am laufen zu halten war es nötig die Daten von hier aus an uns zu übermitteln, so dass wir alles Weitere in die Wege leiten können um einen reibungslosen Ablauf des Syntheseprozesses zu gewährleisten.

Sie haben gute Arbeit geleistet und die Menschheit vor größerem Schaden bewahrt. Ohne Ihre Hilfe hätten wir es nicht geschafft die Gefahr zu stoppen.

Hinterlassen Sie noch ihr persönliches Zeichen um den Vorgang später besser rekonstruieren zu können.

Danke

……………………………………………………………………………………………………… Mission End

………………………………………………………………………………………………………

Wir hoffen auf jeden Fall das wir euch hier etwas bieten konnten und ihr eine lustige und spannende Zeit dort verbracht habt.

[Making of] Invasion 1 – The Cause

titel

Alles fing damit an das Thorsten (Gecko-10) einen neuen Lost Place in seiner Heimatregion entdeckt hat. Wie groß das ganze Areal aber am Ende wurde, haben wir nicht mal erahnen können.

Nachdem er mir ein paar Fotos von einer kleinen Begehung geschickt hat, haben wir uns gemeinsam auf die Erkundung gemacht.Bei dieser Erkundung ist uns auch der spätere “Austragungsort” von Invasion 2 – The Antidote aufgefallen, bei dem wir aber nicht sicher waren ob er noch in Betrieb ist.

Als Erstes zeigen ich euch jetzt mal ein paar Fotos von der Location Invasion 1 – The Cause.

Fotos – Erkundung

Gebäude 1

Dies war das erste Gebäude welches wir erkundeten. Hier wurden Steine zerkleinert. Dies war aber leider auch das erste Gebäude, welches eingerissen wurde. Dennoch haben einige der Geocacher, die den Cache gesucht haben auch dieses Gebäude noch mitbekommen.

Gebäude 2

Auch dieses Gebäude wurde nach einiger Zeit abgerissen. Am Anfang versteckten wir hier 2 Stages.

Gebäude 3

Auch hier fanden wir sehr viel Skurriles aber auch Interessantes vor, welches wir gut in die spätere Geschichte einbauen konnten.

Ausarbeitung

Die Ausarbeitung der Story gingen Thorsten und ich erst an, als wir das komplette Areal erkundet hatten. Die späteren 4 Caches sollten alle miteinander verbunden sein und dennoch unabhängig voneinander machbar sein. Für die komplette Story haben wir mehrere Abende gebraucht um es halbwegs schlüssig rüber zu bringen.

Story

Meldung der S.A.V.V.

Es geschieht Seltsames.

Immer mehr Menschen verschwinden, andere die noch hier sind verhalten sich äußerst merkwürdig. Sie scheinen geistig abwesend zu sein, gleichzeitig zeigen sie aber ein deutlich aggressives Verhalten.

Es wurden uns Berichte zugespielt, dass auf einem nahe gelegenen Gelände einer Fabrik sämtliche Lebewesen verschwunden sein sollen. Diese Angaben können wir aber nicht zu 100% bestätigen.

Vor ihnen wurde von uns ein Forschungsteam losgeschickt um sich der Sache anzunehmen und um zu erfahren wie es zu diesen Ereignissen kommt. Leider haben wir jeglichen Kontakt verloren. Das Einzige was bisher zu uns durchgedrungen ist, ist dass die Geo-Überwachungseinheit ganz in der Nähe ihres derzeitigen Aufenthaltsortes eine große Erschütterung registriert hat. Wir vermuten dass diese Erschütterung mit dem Verschwinden der Menschen im engem Zusammenhang steht.
Ihr Auftrag

Begeben sie sich nun zu folgenden Koordinaten und versuchen sie mehr darüber herauszufinden.

N 50° 21.771 E 011° 41.015

Sammeln Sie alle Informationen und übermitteln Sie diese mittels hinterlegtem M.A.T.L.
Den Aufenthaltsort des M.A.T.L. werden Sie zur gegebener Zeit erfahren.

Wichtig war für alle Caches unser Mission Book welches es als PDF zum Download gab.

INVASION – The Cause

•    S.A.V.V. – Strategische Abteilung für unerklärliche Vorkommnisse und menschliche Verhaltensweisen
•    M.A.T.L – Mobile Analysis Trasfer Laboratory
•    cr3-c4 – Dekodierungscode (Bitte mitnehmen)
•    WNL – White Nano Lights
•    ONL – Orange Nano Lights
•    WONL – White Orange Nano Lights
•    DNA – Deoxyribonucleic acid (Desoxiribonukleinsäure)
•    ADRS – Anonymous diagnosis recording system
•    L.S.P. – Leverage Standard Procedure
•    L.O.L.O.M. – Light On Light Off Method
•    Allgemeiner Standard Code – ROT 13

Hier die komplette “Ausgabe” – Download. Dies wurde für alle 4 Caches genutzt. Das Ganze war also nicht nur ein Ulk von uns, sondern enthielt wertvolle Infos, wie man sich ab und an verhalten sollte um Rätsel zu lösen.

Teaser Video von Thorsten

Invasion 1–The Cause

Cachelegung / Walkabout

Ich spreche hier unseren ursprünglichen Cache durch, leider mussten wir später wegen dem Abriss von 2 Gebäuden den Cache abändern.

Stage 1

Hier legten wir unsere Stage 1

Versteckt war dort folgender Text und eine “Datamatrix” welche mitgenommen werden konnte, wenn man den Download vergessen hatte. Zwinkerndes Smiley

cache1 - codierungsmatrix

INVASION – The Cause
Stage 1 von 9

Indentifikation: Agent Gerorge Ordell
Mitglied der S.A.V.V. (Strategische Abteilung für unerklärliche Vorkommnisse und menschliche Verhaltensweisen)

Decodierungscode:(xr3-c4) wurde hier nochmals hinterlegt, falls die damalige Übertragung gescheitert ist.
(Nur für die Vergesslichen unter euch, sonst bitte drin lassen.)

Weitere Orientierung:
Nano-Lights
White-Nano-Lights (WNL) Orientierung
Orange-Nano Lights (ONL) Lokalisierung

Das Gelände ringsum ist zerstört, die Gebäude zum Grossteil vernichtet. Alles deutet darauf hin, dass vor kurzen hier noch Menschen ihrer Arbeit nachgingen. Keiner ist mehr hier! Alles wirkt verlassen. Es sieht aber so aus als ob die Arbeiter in ein anderes Werk geschickt worden sind.

Es ist äußerste Vorsicht geboten! Sollten sie entdeckt werden muß dies sofort zum Abbruch ihrer Mission führen. Weichen sie nicht vom Weg ab, dies könnte fatale Folgen haben (Absturzgefahr – auf Löcher im Boden achten!).

Weitere Informationen an markierter Stelle.

Folgen sie nun den Nano-Lights.

Notieren sie sich

Code: F=99

Stage 2

Weiter ging es zu Stage 2.

Folgender Text wurde hier versteckt.

INVASION – The Cause
Stage 2 von 9

In diesem Werk wurde vor kurzer Zeit noch gearbeitet. Ich selbst konnte mich hier für kurze Zeit einschleusen.

Leider blieben Gespräche mit den Beschäftigten meist ergebnislos. Sie
wirkten teilweise wie abwesend. Wenn man zu ihnen Kontakt aufnehmen wollte antworteten sie meist nicht, reagier-ten aber extrem leicht reizbar und aggressiv. Außerdem scheinen sie
plötzlich über eine sehr geringe Schmerzgrenze zu verfügen. Bei einem Arbeitsumfall, bekam ein Arbeiter einen Finger in die Steinpresse. Dabei wurde dieser abgerissen, dabei kam es zu keinerlei Reaktionen, weder von ihm noch den anderen.
Auch ich verhielt mich dementsprechend anteilslos, konnte aber den Finger für eine spätere DNA-Analyse sicherstellen.

Außerdem übersteigen die physischen Kräfte der Arbeiter bei weitem das normale Maß. Dies alles macht die Sache nicht einfacher. Aus diesem Grund habe ich mich in ein anderes
Nebenwerk versetzen lassen in dem nicht so stark körperlich gearbeitet wurde.
Notieren sie:

Code: A=23

Begeben sie sich nun zu den untengenannten Koordinaten um weitere Informationen zu erhalten.

N 50° 21.659
E 11° 40.816

BONUS -Real Water? – Information
Komisch ist auch, dass ich mich dem See nicht nähern darf. Hier wurde extra Wachpersonal aufgestellt. Bei einer nächtlichen Erkundung schaffte ich es dennoch 5 MAS (micro analyse probes) im See zu platzieren. Nach beendeter Mission 1 dürften die gesammelten Werte vollständig sein und könnten abgelesen werden.

Wie ihr seht ist hier auch ein Text für den Bonuscache Invasion 3 – Real Water? zu finden, welche Informationen für das spätere Lösen dieses Cache preis gibt.

Hier einige Fotos was wir dort veranstaltet haben.

Sabine überlegt wirklich da rein zu gehen Smiley

Ein kleiner Schreckeffekt wurde aufgehängt. Leider haben ihn aber irgendwelche Trolle nach kurzer Zeit schon wieder verschwinden lassen. Hatte Nachts echt einen guten Effekt. Smiley

Stage 3 + 4

Hier versteckten wir 2 Stages für Invasion 1 und eine für Invasion 3.

Einmal in dieser Presse.

INVASION – The Cause
Stage 3 von 9

Zuletzt konnte ich beobachten dass die Arbeiter hier in regelmäßigen Ab-ständen eine pulvrige Substanz zu sich nehmen. Ihre Kräfte sind nach der Einnahme für kurze Zeit noch einmal erhöht. Gleichzeitig wirken sie danach noch willenloser und apathischer.

Alle Menschen die mit dieser Substanz gefügig gemacht wurden, sind früher oder später verschwunden. Spurlos! Alle bisherigen Fakten sprechen dafür dass die Menschen als Arbeitssklaven missbraucht werden. Wohin sie allerdings gebracht werden konnte ich noch
nicht herausfinden. Ich konnte bisher aber einige Nachforschungen anstellen was diese Substanz betrifft.

Irgendwie scheinen sie aber zu bemerken dass ich nicht zu ihnen gehöre. Irgendetwas verrät mich. Ich muß deutlich vorsichtiger sein um nicht aufzufallen. Es wird immer schwieriger nicht entdeckt zu werden.

Notieren sie sich:
Code: X=47

Weitere Anweisungen:
Außerdem habe ich mich in die Schaltzentrale mittels ADRS (Anonymous diagnosis recording system) in
DIESEM WERK einklinken können. Bitte ermitteln sie den Wert für weitere Analysen.

Suchen sie nach WNL und ONL.

Hier also die Schaltzentrale.

Dieser Text war dort zu finden.

INVASION – The Cause
Stage 4 von 9

Wenn sie diese Zeilen lesen ist es für mich zu spät. Sie haben mich entdeckt und sind mir dicht auf den Fersen. Ich glaube jetzt zu wissen dass es sich hier um eine Art extraterrestrischer Invasion handelt, da alle bisherigen Ereignisse in direktem Zusammenhang mit diesen Himmelserscheinungen stehen.

T= Ermittlung mit ADRS

ANWEISUNG

Einen Teil meiner Aufzeichnungen habe ich in der Wohnung verstecken können in der ich mich einige Zeit ausruhen konnte.
Einen anderen Teil musste ich im Haus verteilen. Damit er nicht gefunden werden kann. Ich hoffe Sie erkennen meine Zeichen.

Sehen sie sich dort um, aber seien sie auch dort extrem vorsichtig! Sie könnten gesehen werden.

Folgen sie nun den WNL bis sie an meine Wohnung gelangen.
BONUS -Real Water? – Information
Eine Etage höher …..

Stage 5

Hier lebten wir uns richtig aus. Wir verdunkelten das schmucke Bad, und legten tüchtig rote Farbe auf.

Des Weiteren schrieben wir mit Leuchtfarbe Daten an die Wand. Y= 75

Außerdem versteckten wir hinter einem Spiegel folgenden Text.

INVASION – The Cause
Stage 5 von 9

Ich höre Schritte, scheinbar sind sie nun in meiner Wohnung. Die Badtür wird wohl nicht mehr lange halten. Außerdem scheinen sie irgendein Gas hier reinzuleiten.

Ich denke nicht dass ich lebend hier raus komme.
Atmung und Bewegungen fallen mir schwer. Irgendwie scheint mein Blut innerlich zu kochen.

Diese Schmerzen …………. Oh mein Gott…… SIE KOMMEN…..

Weitere Information wurden hier mittels L. O. L. O. M. getarnt.

Ach ja, ein kleines Schmankerl setzten wir auch noch auf das Klo, welches so manchen etwas Freude bereitete Zwinkerndes Smiley. (Musste sogar nur einmal ausgetauscht werden, da er auf mysteriöse Weise verschwunden war).

Kam im Dunkeln nicht mal so übel Smiley.

Ach, außerdem hatte der Kerl auch noch einen kleinen Hinweis in seiner Brusttasche versteckt. Einen Schnipsel von einer Videohülle mit der Aufschrift “Die Wiege des Bösen”.

Stage 6

In der Kassette versteckten wir nämlich Stage 6. Dazu musste man die Abdeckung für das Band der Videokassette wegklappen.

Die Videokassette war im Wohnraum versteckt. Diesen haben wir komplett eingerichtet und viele Möbel wie Bett, Tisch, Schrank, Fernseher, etc. vom Erdgeschoss hochgeschleppt.

Schick oder? Wenn ihr also einen Inneneinrichter benötigt, wendet euch an uns. Smiley

Diesen Text fand man in der Videokassette.

INVASION – The Cause
Stage 6 von 9

Letzte Notizen
Agent Ordell

Nächstes Ziel: Qnpuobqra – allgemeiner Standardcode
Sammeln sie nun die restlichen Informationen zur Substanzanalyse. Ich bin guter Hoffnung nun alle wichtigen Infos zusammen zu haben. Leider wird es mir nicht möglich sein, diese ans Hauptquartier  zu übersenden. Dies wird ihre Aufgabe sein, unser aller Schicksal liegt in ihren Händen.
Sollten sie überleben sagen sie meiner Frau und den Kindern das ich sie geliebt habe.

Notieren sie:

Code:S=94

Dies hieß, man sollte sich auf den Dachboden begeben.

Stage 7

Diese bestand aus einem Seil das nach unten führte und einem Text. Alles im Kamin versteckt.

INVASION – The Cause
Stage 7 von 9

Achtung!!!

Detonationssicherung der Stufe A ist hier aktiviert. Die HÖHENTOLERANZ von 40 cm NACH OBEN DARF AUF KEINEN FALL ÜBERSCHRITTEN WERDEN, da dies eine komplette Zerstörung der Gebäudes zur Folge hätte.

Suchen sie einen UNTEREN ZUGANG um an die Informationen zu gelangen.

Notieren sie:

Code: C=11

Übersetzt hieß das Seil aushängen und ab in den Keller. Auf keinen Fall sollte man die Stage hochziehen. Dies ging auch nicht, da wir das verhindert haben. Leider haben aber auch manche wieder mal nicht gründlich gelesen und sogar zugenagelte Türen geöffnet. Tja, was soll man sagen ….

Stage 8

Hier war sie also zu finden.

Der Text und wichtige Infos waren dort enthalten.

INVASION – The Cause
Stage 8 von 9

Sie haben nun alle Informationen die Sie zur Dekodierung benötigen.

Viel Erfolg!!!!

Begeben sie sich nach der Decodierung zum M.A.T.L. (mobile analysis transfer laboratory) und übermitteln sie die von mir gesammelten Substanzen an das Haupt-quartier.

Ich hoffe es ist nicht zu spät.

matrix decodierung cache 1 - Seite 2matrix decodierung cache 1

Hier musste man also alle Daten miteinander logisch kombinieren. Einmal die Werte auf der Datenmatrix eintragen, dann verbinden und dann die richtigen Werte durch die Figuren ermitteln.

Der Final

Danach war es fast geschafft und man konnte zum Final.

logbuchdeckel

INVASION – The Cause
Stage 9 von 9
FINAL !!!!!

M.A.T.L.
Einheit zur mobilen Analyse und Transfer von Laborergebnissen

.
.
.

Datenübertragung erfolgreich!

…………………………………………………………………………………………………………………

Nachricht von S.A.V.V

Sie haben es geschafft. Die gewonnenen Daten konnten sicher an die Zentralstelle der S.A.V.V. gesendet werden.
Wir nehmen mit bedauern zur Kenntnis das Agent Ordell verstorben ist. Er wird immer in unserem Gedächtnis bleiben. Zugleich sind wir aber erleichtert dass sie diese Mission überlebt haben.

Es erreichten uns Nachrichten von Agent Snyder. Er scheint interessante Beobachtungen und Entdeckungen gemacht zu haben. Es wurde etwas von einem „Antidote“ erwähnt. Leider war hier die Datenübertragung ebenfalls nicht vollständig.

Sie haben nun die Wahl!
Entweder begeben sie sich auf die Rückreise und werden ehrenvoll empfangen, oder aber sie erhalten weitere Instruktionen vom Hauptquartier.

…………………………………………………………………………..……………………………………

Mission End

Wir hoffen ihr hattet bei diesem Cache euren Spaß. Leider mussten wir den Cache ja auch umbauen und zwei wirklich interessante Gebäude waren für die späteren Sucher nicht mehr vorhanden. Aber bei Lost Places sollte man eben nicht allzu lange warten …