Geocaching in der Fränkischen Schweiz

www
Die 21-jährige Susanne Wirth und ihr Bruder Johannes (11) sind unterwegs beim Geocaching, einer Art elektronischer Schnitzeljagd. Die Koordinaten geben die beiden in ihren GPS-Empfänger ein. Dieser kann per Satellit den Standpunkt und das Ziel ermitteln und lotst sie zu einem Parkplatz in der Nähe von Igensdorf.

Hier geht es zum vollständigen Artikel.

Quelle: Nordbayern Infonet
Autorin: Annika Falk
Artikelverlinkung genehmigt: Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Rudolf G. Ammer – Redakteur

Pocket Queries schnellstmöglich abrufen

Tipps

So, hier mal ein kleiner Tipp für die Premium-Member bei GC.com.

Wenn ihr schnellstmöglich Pocket Queries per Mail zugeschickt bekommen wollt, solltet ihr mal diese Methode versuchen.

  • Zuerst erstellt ihr das gewünschte PQ. Ihr müsst keinen Tag anklicken.
  • Dannach erstellt ihr mittels Copy (Klick auf dieses Zeichen ) eine Kopie des PQ
  • Nun wählt ihr die Kopie aus und stellt den heutigen Tag ein (Zeitverschiebung beachten – Im Amiland beginnt ein neuer Tag, wenn es bei uns 9 Uhr früh ist.)
  • Danach bestätigen und etwas warten. Die Mail sollte innerhalb weniger Minuten ankommen. Kopien werden scheinbar wesentlich schneller abgearbeitet.
  • Geocaching als Therapie

    Talk

    Heute wurde während einer Ergotherapieeinheit Geocaching von mir und einer Kollegin in einer abgewandelten Form eingesetzt. Therapie und Spaß dabei 🙂 Hier ein kleiner Bericht dazu.

    Heute haben wir für die letzte Therapieeinheit vor den Ferien eine abgewandelte Form von Geocaching eingesetzt. Es wurden 12 kleine Dosen versteckt in denen jeweils ein ein Teilabschnittes eines Blattes enthalten war, welches zusammengelegt einen Text ergibt, der wiederum in eine kleine Belohnung umgetauscht wurde. Wir gingen als Gruppe (6 Kiddies + 2 Therapeuten) mit dem GPS auf die Suche. Jedes der Kinder durfte 2 Dosen suchen (Die Reihenfolge wurde vorher ausgelost).

    Dann ging es los. Die ganze Gruppe war mit Spaß und Ausdauer (trotz Hitze) bei der Sache.

    In den Bereichen könnte Geoaching meiner Meinung nach ab und an genutzt werden. Hier sollte es aber immer entsprechend angepasst werden.
    – Ausdauer
    – Sozialverhalten
    – Konzentration
    – Motivation
    – Handlungsplanung
    – Wahrnehmung
    – Aufmerksamkeit

    Da die meisten Bereiche recht spielerisch eingebracht werden war die Therapieeinheit nach unserer Meinung ein Erfolg. Leider ist der Zeitaufwand für Vorbereitung und Durchführung aber recht gross.

    Hinweis: Die Fotos wurden aus Datenschutzgründen bearbeitet.

    Cache-Police – Brauchen wir sowas wirklich?

    Talk

    Caches archiviert – wegen anderer Cacher. …. Besserverstecker ….. etc. Aus gegebenen Anlass in unserer Region, nämlich Archivierung der Caches von Fichtelwichtel durch den Owner möchte ich hier mal einen kleinen Beitrag eröffnen, in dem natürlich mitdiskutiert werden soll.

    Im Geoclub wird zur Zeit in der Rubrik Franken (Beitrag) über die Archivierung der 13. Gipfel-Serie und all seiner anderen Caches von Fichtelwichtel diskutiert.
    Anstoß war scheinbar ein needs maintenance-Log und die darauf folgende Reaktion eines Approvers. Der needs maintenance-Log scheint mittlerweile entfernt worden zu sein . Leider ist hier nicht ganz ersichtlich ob hier wirklich nur diese beiden Sachen der Auslöser waren oder ob Fichtelwichtel noch andere Gründe hatte seine Caches zu archivieren.
    Fakt ist, das hier eine sehr schöne Serie in unserem Raum zu ende gegangen ist. Noch dazu ist die Cachedichte im Fichtelgebirge nicht gerade üppig.
    Es wäre natürlich schön hier mehr über die Gründe zu erfahren.

    Wird zu schnell nach Archivierung geschrien? Sind manche Owner etwas zu empfindlich? Brauchen wir Cacher, die „wissen was für uns gut ist“?

    Ich stelle jetzt einfach mal diesen Text zur Diskussion in den Raum …..

    24.07.2006 Stellungnahme / Meinung von Fichtelwichtel zu dem Ganzen. Darüber sollte wirklich mal nachgedacht werden.

    Hallo Wolfgang!

    irgendwie hat mir mein GMX einen Streich gespielt und hat einen Text, den ich schon vor 10 Tagen für das Forum geschrieben habe scheinbar nicht an Dich weiterversandt. Den Text bitte ich Dich auch im Forum zu veröffentlichen. Ich sehe die Diskussion dann dazu auch von meiner Seite als beendet an.

    Die Archivierung der 13 Gipfel war keine Kurzschlußreaktion auf Kritik an dem Einen oder Anderen Cache. Sie ist vielmehr der bisherige Tiefpunkt einer Entwicklung, welche sich seit mehr als einem Jahr fortsetzt. Der „need mainteance“ Log beim Cache Nußhardt war eigentlich nur der Tropfen, der das Faß zum überlaufen gebracht hat.
    In den zwei Jahren, in denen Frankens Höchster allein existierte wurde er acht(!) mal geloggt, davon zweimal als Wartung von mir selbst. Ob es wohl einem der damaligen Finder klar war, daß er sich im Naturschutzgebiet aufhielt? Alles negative in den Logs war die Beschwerde über die Horden von Stechmücken, die über die Sucher herfielen. Aber auch dieser Cache war schon im Naturschutzgebiet! ALLE 13 Gipfel liegen im Naturschutzgebiet, da das gesamte Fichtelgebirge Naturschutzgebiet ist. Was soll dann bitte eine Verlegung bringen? Soll es die Seelen beruhigen, die sich durch das Aufstellen eines Hinweisschildes beeinträchtigt fühlen? Für alle, die es interessiert: Die 13 Gipfel beherbergen die letzten (@nightjar) autochthonen Auerhahnbestände Bayerns außerhalb der Alpen, liegen in der Nähe der Kinderstube der einzigen freien Luchspopulation Nordbayerns und wer sich auskennt hätte in Nischen des Einen oder anderen Felsens entlang der Wanderwege auch noch Restbestände des vom Aussterben bedrohten Leuchtmooses finden können.
    Es ist nun einmal so, daß wir uns in der Natur bewegen. Um diese auch zu bewahren und keine Zerstörungen wie bei Bovist schon geschehen anzurichten, habe ich bewusst Spoilerbilder mitgeliefert, mit denen die Verstecke eigentlich leicht zu finden sein sollten. Die 13 Gipfel waren bewußt keine Drive-Inns. Und eigentlich ging ich davon aus, daß Cacher, die diese Wanderungen auf sich nehmen, verantwortungsvoll mit der Natur umzugehen verstehen. Wenn dann allerdings aus der Freude an der Natur eine Bambi-Verklärung wird, in der der Mensch der Natur alleine durch seine Anwesenheit schadet und dabei vergessen wird, daß wir auch im Fichtelgebirge eine von Menschenhand geschaffene Kulturlandschaft vorfinden, dann sollten vielleicht Lehr- und Studienpläne wieder mehr auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und nicht auf ein verklärtes Gehenlassen der Natur ausgelegt werden.
    War vor Jahren das Cachen noch eine Freizeitbeschäftigung einiger Freaks, die es liebten, mit einer Aufgabe durch die Natur zu streifen, so ist es heute zu einem Wettkampf mutiert, in dem es darum geht, wer die meisten, die originellsten, schwierigsten oder ungewöhnlichsten Caches verlegt. Was gilt schon ein Cache, für den man nicht eine Kletteraustüstung, einen Taucheranzug oder wochenlange Bibliotheksstudien braucht? Ich gebe zu, mich auch kurzfristig von dieser Megalomanie habe anstecken zu lassen (Barocke Freude) aber mit den 13 Gipfeln und Thus wollte ich zurück zu den Ursprüngen – Verstecke in schöner Natur.
    Geocaching wird somit zum Massenphänomen und leidet damit unter den gleichen Problemen wie Mountainbiking oder Skifahren. Wo zuviel davon betrieben wird, schadet es. Deshalb auch die Archivierung. Ich gebe die Caches auch nicht zur Adoption frei, denn wahrscheinlich ist es wirklich besser, wenn der Wald in Ruhe gelassen wird. Seid kreativ und entwickelt eigene Serien (ein paar hätte ich noch im Kopf)!
    Zum Schluß nehme ich noch die gescholtenen Admins etwas in Schutz. Ihr müßt auch nur das tun, was Euch die Spielregeln vorgeben. Wenn dann ein Cache nun einmal im NSG liegt, dann habt Ihr nun mal einzuschreiten. Die Frage ist aber, ob es überhaupt erst an Euch gemeldet werden muß, denn wo bekanntlich kein Kläger, da auch kein Richter!
    Aber noch einmal an ALLE: GEOCACHING IST EIN SPIEL!!! Nehmen wir es doch bitte nicht zu ernst. Kehrt wieder zurück zum Augenmaß und seht es nicht so verbissen.
    Trotzdem bleibe ich Euch auch als Cacher weiter erhalten und man sieht sich sicher einmal im Feld
    Gruß
    Fichtelwichtel (Schnuck liegt zu meinen Füßen)

    Die verschiedenen Logtypen bei Gc.com

    Tipps

    GC.com ist eine Seite in englischer Sprache. Vielleicht gibt es deshalb auch die ein oder anderen Missverständnisse in Bezug auf die Logtypen. Ich will hier mal versuchen diese etwas zu erläutern, obwohl sie den meisten sicher klar sind.

    Found It
    Du hast den Cache gefunden und darfst ihn damit auch erfolgreich loggen.

    Didn’t find it
    Tja, auch das soll es geben (Selbst schon einige Male erfahren). Du hast also den Cache warum auch immer nicht gefunden und solltest dies auch loggen. Es kann ja sein, dass mit dem Cache etwas nicht in Ordnung ist. So weiß der Owner gegebenenfalls bescheid, dass er vielleicht mal kontrollieren oder etwas ändern sollte. Also nicht schämen, loggen. 🙂

    Took a webcam photo
    Bei einem Webcam-Cache hast du die Möglichkeit dieses Symbol zu wählen. Hier geht es darum, dass ein Foto von dem Finder durch die Webcam aufgenommen wurde. Ist dies passiert, logge es mit diesem Symbol. Dadurch ist der Cache gefunden.

    Write note
    Du willst anderen oder den Owner etwas mitteilen? Dann kannst du das hier nutzen. Soll aber nicht für Spoiler sein.

    Will attend
    Wenn man auf ein Cache-Event erscheinen will sollte man dem Veranstalter dies mit diesem Symbol signalisieren. Personenzahl angeben ist natürlich auch sinnvoll.

    Attended
    Du warst auf dem Event und kannst somit dieses Zeichen zum loggen benutzen.

    Needs Maintenance
    Mit dem Cache (Box kaputt / verschwunden, irgendein Rätsel nicht mehr zu lösen weil was fehlt, etc.) ist leider etwas nicht in Ordnung und der Qwner sollte sich dies anschauen und ändern. Dann ist dieses Zeichen zu verwenden um es mitzuteilen. Es wird dann zusätzlich ein Attribut gesetzt, welches rechts auf der Seite zu sehen ist.

    Owner Maintenance
    So, alles wieder in Ordnung oder einfach eine Kontrolle durchgeführt. Dann kann der Owner dieses Symbol benutzen. (rotes Kreuz oben rechts auf der Cacheseite) wird dadurch wieder gelöscht.

    Needs Archived
    Vorsicht! Vorsicht! Dieser Logtyp sollte sehr sensibel benutzt werden. Das kann echt schnell etwas eskalieren. Nicht nur der Owner sondern auch der Reviewer bekommt diesen Log mit. Der Reviewer muß dann oft in Bezug auf das Regelwerk von gc.com einschreiten und den Cache archivieren.
    Auch wenn du der Meinung bist der Cache sollte archiviert werden, sollte man lieber den direkten Weg zum Owner suchen (E-Mail, etc.) Dieser Eintrag ist auch als SBA-Log (Should Be Archived) bekannt. üblicherweise sollte vorher mindestens ein längere Zeit unbeantwortetes „Needs Maintenance“-Log für den Cache vorhanden sein.

    Archive (show)
    Es ist nur durch den Owner des Caches möglich oder eben durch einen Reviewer den Cache zu archivieren. Er wird dann bei Suchvorgängen nicht mehr angezeigt, verbleibt aber im System. Founds für diesen Cache gehen nicht verloren. Dearchivierung ist möglich, das muss aber ein Reviewer tun (Mail an ihn senden).

    Temporarily Disable Listing
    Auch nur bei den eigenen Caches möglich: der Cache ist momentan nicht auffindbar. Es gibt ein Problem, welches erst gelöst werden muss (Beispiele: Baustelle am Cache, Cache weg wegen Zufallsfund, Station eines Multis nicht auffindbar, Brutzeit von Vögeln usw.)

    Enable Listing
    Wenn alles in Ordnung ist, kann der Owner dies damit signalisieren.

    Post Reviewer Note
    Eine Notiz an den Reviewer. Notizen, die vor der Freigabe eines Caches entstanden werden durch die Freigabe gelöscht. Notizen, die nach der Freigabe entstehen sind öffentlich sichtbar, eine Benachrichtigung des Reviewers erfolgt nicht. Solche Notizen sind also nach der Freigabe nicht geeignet, einem Reviewer „geheime“ Informationen zukommen zu lassen (z.B. eine geänderte Finalposition)

    Publish
    Ein Reviewer hat das Listing veröffentlicht

    Retract
    Ein bereits veröffentlichtes Listing wurde wieder zurückgezogen

    Update Coordinates
    Owner oder Reviewer haben die gelistete Koordinate geändert. Änderungen über etwa 150m können nicht durch den Owner selbst durchgeführt werden. Dieser Logtyp hat eine Mail an die Reviewer zur Folge.


    TB-Logs

    TB placed
    Du hast einen Travel-Bug im Cache abgelegt. Dies kannst du aber nicht im Log-Formular anwählen. Das Symbol erscheint auch nicht im Log des Caches, sondern im TB-Log.

    TB retrieved
    Du hast einen TB entnommen und ihn anschliessend geloggt. Dann siehst du dieses Symbol.

    TB grabbed
    Der TB- wurde von einem Cacher an den anderen übergeben. Dies sollte dann mit diesem Symbol geloggt werden.

    Discovered it
    Mehrere Cacher haben gemeinsam einen TB gefunden. Natürlich kann ihn ja nur einer weiter auf die Reise schicken. Deswegen können die restlichen Cacher dieses Symbol nutzen – So in der Art – „Ich war dabei“ 🙂

    ————————————————————–

    Auf die Idee bin ich durch den gepinnten Eintrag im Groundspeak-Forum von gc.com gekommen. Hier hat ApproV sich dieses Themas angenommen. Da immer mehr auf unseren Seiten gestöbert wird, sollte diese Info aber auch nicht fehlen.

    ————————————————————–
    Aktuell 4.9.2006
    West468 hat die Logtypen nochmal ausführlich mit Anwendungsbeispielen beschrieben.
    Finden könnt ihr den Beitrag hier.