Spuk in der Nacht

Garmin

Interessante Mauern waren im Dunkeln zu sichten. Wie das wohl bei Tag aussieht? Die vielen Mücken haben es aber nicht gerade angenehm gemacht.

Einige Bilder von Grundmauern der Burgruine (Würde da gerne mehr darüber erfahren).

Geschossen wurden die Bilder zur Geisterstunde 🙂


Spuk in der Nacht

Zur Geschichte:

Die Burgruine liegt 2,5 km nördlich von Weißdorf (Ldkr. Hof), 800 m des Ortes Oppenroth. Auf dem ehem. Burgplateau sehen wir eine aus Bruchsteinen aufgemauerte Südostwand eines Gebäudes mit spitzbogigem Portal.

Die Burg wird im beginnenden 14 Jahrhundert von den Herren v. Sparneck angelegt, kommt 1373 an die Burggrafen von Nürnberg, die nachfolgenden Markgrafen belehnen 1429 Heinz v. Löchau damit. Nach weiterem Besitzwechsel erhalten schließlich die Sparnecker 1494 die Burg zu Lehen. 1523 wird das kurz vorher durch einen Brand vernichtete Schloss vom Heer des Schwäbischen Bundes eingenommen. Der gewaltige Bergfried wird gesprengt; seitdem liegt die Burg in Trümmern. Auf dem benachbarten Bugberg wird 1881 ein eiserner Kasten mit Schmucksachen aus dem Dreißigjährigen Krieg gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Rotstein

Ein kleiner Trip in der Nacht - auch da hat Rotstein seinen Reiz. Trotzdem muß ich hier nochmals am Tage...

Schließen