Lettering Eifing

Diesmal ging es in die Kulmbacher Gegend um unseren ersten Letterbox Hybrid Cache zu suchen.

Der Cache heißt Lettering Eifing und wurde von standi gelegt. Dabei wurde eine schöne Idee verwendet die wir hier natürlich nicht verraten.

Hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht, obwohl es doch eine recht große Wegstrecke mit einigen Steigungen war.

Wir Geckos haben natürlich noch ein paar Höhenmeter hinzugefügt, da wir nicht richtig gelesen haben. Das ist uns nun wirklich schon ein paar mal passiert und wir geloben jedesmal Besserung, wirklich jedesmal.

Bei der Stage wo nix mehr ging sind dann San und Son (SANSON) zu uns gestoßen und so hatten wir dann doch noch Erfolg.

Die weiteren Stages gingen dann eigentlich reibungslos und nach ca. 7,5 km und einigen Stunden hatten wir dann die Dose in den Händen.

Auf jeden Fall auch eine Empfehlung. Landschaftlich toller und einfallsreicher Cache mit einer schönen Cacheidee.

Wer einen schönen Wandercache in unserer Umgebung sucht ist hier gut bedient.

Ein weiterer Sonntag in der fränkischen Schweiz

Weil es das vorherige Wochenende so schön war ging es erneut in die Fränkische zum cachen. Sind ja dort noch einige Caches zu heben.

Vier schöne Caches haben wir dann auch gesucht und sogar gefunden. Spaß hat es uns auf jeden Fall gemacht und sehenswert war es wieder obendrein.

Angefangen haben wir mit einem Wandercache zur Burg Rabeneck. Raven’s Corner führt wieder mal in eine sehenswerte Ecke der Fränkischen. Oben gab es dann sogar Kaffee oder Gerstensaft. Hat sich also sogar richtig gelohnt. Nach dieser Stärkung fanden wir den eigentlichen Cache dann recht zügig.

Weiter ging es dann zu Bämla10 (Riesenburg). Dies war jetzt unser dritter Versuch und diesmal haben wir es auch geschafft. Beim ersten Mal haben wir falsch gesucht, beim zweiten war er gemuggelt und diesmal klappte der Zugriff in wenigen Minuten. Gecko-10 hat sich dabei aber heftig den Kopf angeschlagen.

Auf jeden Fall ist dieser Cache eine Empfehlung wert, da die Location schon was Besonderes ist.

Danach hatten wir eher zufällig UNTERWELTEN 1 / WO IS`N DER PARKPLATZ ?? auf dem GPS entdeckt und sind dann auch gleich hin. Das haben wir wirklich nicht bereut.

Auch dieser Cache kommt zu unseren Empfehlungen. Was wir dort gesehen haben, hätte man eigentlich nicht erwartet, toll.

Jetzt noch schnell eine kleine Wanderung zu Ballare sull‘ acqua der auch gleich um die Ecke lag und unser Cacheausflug neigte sich dem Ende.

Auch hier war die Gegend wieder sehenswert und ein paar wirklich große Kletterfelsen hatten sich dort im Waldgebiet versteckt. In der nahegelegenen Gaststätte haben wir uns dann auch noch ausgiebig gestärkt.

Sonntagstour in der fränkischen Schweiz

An zwei Wochenenden waren wir mal wieder in der fränkischen Schweiz unterwegs. Das Ganze hat sich wieder mal gelohnt, da die Landschaft dort eben immer wieder schön ist und einen fast etwas in Urlaubsstimmung bringt. Schöne Caches gibt es dort dann noch dazu.

Wir waren als ziemlich großer Trupp unterwegs (Gecko-1,2,5,6,9 und 10). Beim Start gab es etwas Anlaufschwierigkeiten da ich irgendwas mit der Zeitumstellung nicht ganz mitgekriegt hatte. 😉 Irgendwann waren wir dann aber doch bereit loszulegen.

Los ging es mit einem Cache der Unterwelten-Serie. Schon dieser kleine Cache hat Spaß gemacht.

Es handelt sich um UNTERWELTEN 9 / UNHÖHLE. Hätten wir gar nicht so erwartet, was man dort so vorfindet.

Weiter ging es dann mit dem Cache ReLa_1 (Waischenfeld).

Dort konnten wir eine schöne Aussicht und einen imposanten Turm bewundern. Der Cache selbst war schnell gefunden.

Super war natürlich auch das das Wetter an diesem Tag so traumhaft mitgespielt hat. Gefunden wurde der Cache ziemlich schnell.

Als nächster Cache stand dann Wow ! auf der Liste.
Die meisten sagen Wow! wegen der Aussicht. Bei mir war schon der Aufstieg ziemlich wow! 😀
Wir haben natürlich den Hardcore-Parkplatz gewählt. War also eine anstrengende wenngleich auch lohnenswerte Tour die eben mit einer super Aussicht belohnt wird.

Jetzt wurde erst mal Bei der Kathi eingekehrt und Brotzeit gemacht. Danach haben wir uns noch Freibier / Free Beer (mit unbekanntem Gutschein??) ohne Freibier geholt und haben dort wirklich ein Fleckchen Fränkische ohne Felsen gesehen. 😉

Als Abschluss haben wir dann noch einen Turm besucht und den Cache nach kurzer Suche in unseren Händen gehalten.

Bämla 16 (Hugoturm).

War auf jeden Fall wieder ein schöner Cachersonntag.

Steigerwald 3, "kleine" Hexenrunde

So, wird Zeit das sich hier wieder mal was tun. Dann will ich mal von der „kleinen“ Hexenrunde von gummihex im Steigerwald berichten.

So klein wurde diese Runde dann doch nicht.

Steigerwald 3, kleine Hexenrunde

Diese sind wir zu dritt angegangen (Gecko-5, Gecko-6 und Gecko-1). Zu verantworten hat diese kleine To(rt)ur übrigens ganz und gar Gecko-5. 🙂 Hier hat sie dann auch mal richtig ins Volle gegriffen. Rund 9km und 4,5 Stunden Laufzeit. Dabei ging es durch ein Wandergebiet bei dem auch einige Höhenmeter anstehen. Die haben mich ganz schön an meine Grenzen gebracht. War scheinbar nicht ganz so fit. Die ganze Wanderung hat sich auch ziemlich hingezogen und nach ein paar Stunden fand ich die Landschaft nicht mehr ganz so abwechslungsreich, aber dennoch schön. Leider waren die Wege auch ab und an ziemlich rutschig.

Das Wetter hat dann auch noch fröhlich gewechselt. Erst Sonnenschein, dann Schneesturm und bitterkalt. Für Wandervögel ist dieser Cache aber bestimmt empfehlenswert. Die Verstecke sind gut und fair. Richtig froh waren wir dann aber doch als wir den Final endlich gefunden hatten, da wir an der Stage davor fast aufgegeben hätten, aber Gecko-5 dann doch noch den entscheidenden Hinweis fand.